Soforthilfe unter +49 9123 9982-0
Wir beseitigen den Bettwanzenbefall zu 100%
Bettwanzen-Bekämpfung ohne chemische Rückstände
Gasmethode ohne Hitze, somit keine thermischen Schäden
Unser Anwendungsverfahren tötet Bettwanzen in der kleinsten Ritze
Hermetische Zeltabdichtung hindert Bettwanzen an der Flucht

BETTWANZEN

Bettwanzen-Populationen nehmen in den letzten Jahren verstärkt vor allem in Privathäusern, Hotels, Berghütten, Unterkünften und Jugendherbergen zu. Verantwortlich hierfür sind in erster Linie die hohe Frequentierung, "Rucksack-Touristen" und die weltweite Globalisierung mit dadurch verbundenem "Einreiseverkehr" (Einschleppung) aus wärmeren Kontinenten und geologischen Zonen. Bettwanzen saugen am Menschen meist in der Nacht in den Betten oder Schlafplätzen und führen dabei zu Hautentzündungen.

Von uns werden ein spezielles Monitoring gegen Bettwanzen und maßgeschneiderte nachfolgende Begasungen oder Wärmebehandlungen
(siehe: www.binker.eu und www.heissluft.bio oder www.warmluft.bio) angeboten.

Vor allem Berghütten, Alpenhütten, Bergunterkünfte und Chalets sind besonders stark betroffen und hier haben wir das Zeltbegasungsverfahren entwickelt, eine 100%-wirksame Methode zur Bettwanzenbekämpfung im Vergleich z.B. zu Insektizid-Anwendungen (Besprühungen, Raumverneblungen etc.).

Rechtlicher Hinweis:

„Wir setzen als Begasungsmittel Sulfuryldifluorid ein und wo aus zulassungsrechtlichen Gründen erforderlich Cyanwasserstoff“

Berghütte in den Dolomiten

Hinweis - Achtung Bettwanzen

Betwanzeneinstiche am Rücken

WICHTIG zu WISSEN:

Bettwanzen erobern immer mehr Schlafzimmer und Hotels. Besonders dringen sie jetzt auch noch "indirekt" in Berghütten und Almgebäude ein und breiten sich dort immer mehr weitläufig aus. Rucksacktouristen und Wanderer bringen sie in den Kleidungen, Klamotten und Rucksäcken mit, zum Leidwesen der Hüttenwirte und Almhütten-Betreiber. Die Bettwanzen werden von Hütte zu Hütte transportiert. Weder die Wanderer noch die Hüttenwirte sind Schuld an dieser Misere. Beide sind die Opfer, die Hüttenwirte die finanziellen, die Wanderer die "gesundheitlichen". Bettwanzen beißen Übernachtungsgäste und es kommt oft zu Hautentzündungen. Die Hüttenbetreiber werden oft für Bettwanzen-Bisse der Berghütten-Gäste verantwortlich gemacht. Doch mit mangelnder Hygiene hat der Wanzenbefall nichts zu tun. Viele Hüttenbetreiber sind ratlos, nach dem schon viele angewandte Bekämpfungsmethoden versagten und viel Geld "in den Sand gesetzt" wurde.